Die Reisegepäckversicherung | Sinnvoll oder unnötig?

Der Versicherungsschutz einer Reisegepäckversicherung soll sicherstellen, dass man bei einem Verlust oder bei der Beschädigung von Reisegepäck finanziell entschädigt wird. Aber ist diese Zusatzversicherung wirklich sinnvoll? Auf der einen Seite kann eine Gepäckversicherung zu einem sicheren Gefühl beim Reisen beitragen. Auf der anderen Seite kann der Abschluss so einer Versicherung, abhängig von der Reisedauer, aber auch relativ teuer werden, und das Preis-Leistungs-Verhältnis entspricht nicht immer den eigenen Erwartungen. Insgesamt zählt die Reisegepäckversicherung daher zu den umstrittensten Versicherungen für Auslandsaufenthalte.

Bist du noch am überlegen, ob eine Reisegepäckversicherung für dich in Frage kommt? Auf dieser Seite kannst du dir einen schnellen Überblick über Leistungen, Einschränkungen und auch über mögliche Alternativen zu einer Reisegepäckversicherung verschaffen.

Leistungen einer Reisegepäck-Versicherung

Eine Reisegepäckversicherung wird dann wirksam, wenn das eigene Gepäck während einer Reise beschädigt wird oder abhanden kommt. Der Begriff der Reise sollte dabei von der Versicherung so definiert sein, dass sowohl An- und Abreise, als auch der Aufenthalt im Reiseland darunter verstanden und dementsprechend versichert sind. Kommt es zu einer Beschädigung oder einem Verlust von Reisegepäck, ersetzt die Versicherung anteilig den Wert der betroffenen Gegenstände.

Als versicherte Gründe gelten dabei:

  • Strafbare Handlungen (z.B. Diebstahl)
  • Schäden bei Verkehrsunfällen
  • Beschädigung von Gepäck in Fremdgewahrsam
  • Schäden durch Elementarereignisse (z.B. durch Brände oder Überschwemmungen)

Zusätzlich springen manche Reisegepäckversicherungen auch mit finanzieller Unterstützung für Ersatzkäufe ein, wenn das eigene Gepäck verspätet eintrifft, zum Beispiel, weil die Airline den Koffer versehentlich auf einen falschen Flug gebucht hat.

Was nicht versichert ist

Ganz allgemein ist mit einer Reisegepäckversicherung sämtliches mitgeführtes Gepäck während einer Reise versichert. Oft gibt es allerdings in den Versicherungsbedingungen einen Abschnitt zum Thema Versicherungsausschlüsse und -einschränkungen. Diese sollte man sich vor Versicherungsabschluss einmal durchlesen, um sicherzugehen, dass hier keine Gegenstände enthalten sind, die für die eigene Reise relevant sind. Beispielsweise sind Sportgeräte häufig von der Versicherung ausgeschlossen und elektronische Geräte (z.B. Laptops) sind oft nur anteilig versichert. Auch sollte man darauf achten, ob manche Gegenstände nur dann versichert sind, wenn sie sich im Handgepäck befinden – Kameras und Schmuckstücke sind beispielsweise bei manchen Anbietern nicht versichert, wenn sie im aufgegebenen Gepäck verstaut sind.

Ist der Abschluss einer Reisegepäck-Versicherung sinnvoll?

Ob der Abschluss einer Reisegepäckversicherung empfehlenswert ist, ist umstritten. Verbraucherorganisationen wie die Stiftung Warentest raten in den meisten Fällen eher von einer solchen Zusatzversicherung ab, bzw. betrachten sie als nicht notwendig. Begründet wird das damit, dass die Erstattung von Kosten im Schadensfall, je nach Versicherung, an komplizierte Bedingungen geknüpft sein kann, sodass der Aufwand sich im Vergleich zur Leistung nicht immer lohnt.

Natürlich kann es aber auch beruhigend sein, zu wissen, dass man im Fall eines Gepäckverlusts zumindest eine finanzielle Entschädigung erhält. Vor allem, wenn man mit Gepäck mit großem finanziellen Wert reist, kann eine Reisegepäckversicherung sinnvoll sein und dazu beitragen, dass man sich unterwegs weniger Sorgen um einen möglichen Verlust machen muss.

Bevor man eine Reisegepäckversicherung abschließt, sollte man sich aber auf jeden Fall über eventuelle Fallstricke informieren, wie etwa über die Nachweispflicht, und sich auch über mögliche Alternativen zu einer Reisegepäckversicherung bewusst sein.

Nachweispflicht

Ist wirklich Gepäck abhanden gekommen, ist man als versicherte Person zuerst einmal in der Nachweispflicht. Das bedeutet, dass man Schäden so schnell wie möglich melden muss und sämtliche Nachweise über Reiseverbindungen und den Wert des Gepäcks bei der Versicherung einzureichen hat. Wenn man nicht unverzüglich über den Versicherungsfall informiert, kann sich das unter Umständen nachteilig auf die Kostenübernahme durch den Versicherer auswirken. Ähnliches gilt, wenn die Versicherung davon ausgeht, dass die versicherte Person nicht ausreichend auf das eigene Gepäck aufgepasst hat, und ihr grobe Fahrlässigkeit vorwirft.

Vorgeworfene Fahrlässigkeit

Kommt Gepäck abhanden, zum Beispiel durch einen Diebstahl, kann die Versicherung von einer Fahrlässigkeit der versicherten Person ausgehen, also von der Annahme, dass man nicht gut genug auf sein Gepäck geachtet hat. Eine solche Einschätzung der Versicherung kann dazu führen, dass Kosten durch den Schaden nicht komplett erstattet werden.

Keine Erstattung des Neuwerts

Auch, wenn sich verschiedene Versicherungen durchaus in ihren Leistungen unterscheiden, wird bei Gepäckversicherungen oft nicht der Neuwert von verlorenen oder beschädigten Gegenständen ersetzt. Wird vom Anbieter nicht explizit mit der Versicherung des Neuwerts geworben, sollte man  davon ausgehen, dass die Versicherung im Schadensfall nicht komplett für den Ersatz von betroffenem Gepäck aufkommt: Ersetzt wird dann nicht der volle Kaufpreis, sondern der Zeitwert, den das Gepäck laut Einschätzung der Versicherung zum Zeitpunkt des Verlustes hatte.

Alternativen zu einer Gepäckversicherung

Neben der klassischen Reisegepäckversicherung gibt es auch kostengünstigere Alternativen, die unter bestimmten Umständen ebenfalls einen finanziellen Ausgleich für Gepäckschäden bieten.

Eine gute Alternative zu einer Gepäckversicherung kann zum Beispiel eine Hausratsversicherung sein, die das persönliche Eigentum auf Reisen mitversichert. Wenn man über eine Hausratversicherung verfügt, lohnt sich vor Reiseantritt ein genauer Blick in die Versicherungsbedingungen: Ist Gepäck bei Reisen mitversichert, findet man Information dazu im Abschnitt zum Thema „Außenversicherung“.

Gut zu wissen: Geht Gepäck während einer Reise verloren oder wird beschädigt, hat man ein Recht auf Schadensersatz – und zwar auch ohne Gepäck- oder Hausratsversicherung. Wenn man zum Beispiel eine Pauschalreise gebucht hat und das Gepäck kommt verspätet – oder gar nicht – am Urlaubsort an, liegt ein Reisemangel vor, für den der Reiseveranstalter zur Haftung gezogen werden kann. Auch Beförderungsunternehmen wie Flug-, Bahn- oder Schifffahrtsgesellschaften haften laut Verbraucherzentrale für Gepäckverluste oder Schäden am Gepäck, die während der Beförderung entstanden sind.

Speziell für Backpacker und junge Reisende, die für einen längeren Zeitraum ins Ausland gehen, gibt es außerdem Versicherungspakete, die eine interessante Alternative zu einer teuren Reisegepäckversicherung bieten. Bei der HanseMerkur gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, eine Gepäckversicherung zusammen mit anderen Zusatzversicherungen zu einem besonders günstigen Tarif zu buchen. Mehr dazu findest du im Abschnitt zum Thema „Kosten“, und unter dem folgenden Link:

Informationen zum Thema Reiseversicherungen und Zusatzversicherungen

Zusatzversicherungen fürs Ausland

Kosten einer Reisegepäck-Versicherung

Die Kosten einer Reisegepäckversicherung orientieren sich an der Dauer der versicherten Reise und an der gewählten Versicherungssumme. Die Versicherungssumme sagt dabei aus, bis zu welchem Höchstpreis die Versicherung im Schadensfall finanzielle Unterstützung leistet. Für kurze Reisen mit einer Dauer von unter einer Woche kann man Gepäck zum Beispiel ab 20-30 Euro versichern, für eine Versicherungssumme von 2.000 Euro. Schon teurer wird es bei längeren Reisen, die mehrere Monate dauern. Hier sollte man mit Versicherungskosten von 1-2 Euro pro Reisetag rechnen.

Wem das zu teuer ist, der oder die kann unter Umständen mit der Buchung eines Versicherungspakets von günstigeren Tarifen für eine Reisegepäckversicherung profitieren. Für Reisende bis 35 Jahren gibt es beispielsweise spezielle Versicherungstarife der HanseMerkur, bei denen man günstige Zusatzversicherungen wie eine Reiseunfall-, Reisehaftpflicht- und Reisegepäckversicherung direkt mit dem Abschluss einer Krankenversicherung fürs Ausland kombinieren kann.

TIPP: Auslandskrankenversicherung & Reisegepäckversicherung im Paket buchen

Wer es gern unkompliziert hat, kann bei manchen Versicherern zusammen mit der Auslandskrankenversicherung auch direkt weitere Reiseversicherungen im Paket abschließen. Mit solchen Zusatz-Versicherungspaketen kann man in einem Schritt möglichst viele Risiken für einen langfristigen Auslandsaufenthalt auf einmal absichern.

Beispieltarif: Die Versicherung HanseMerkur bietet mit dem Tarif Young Travel eine Reiseversicherung für Schüler und Studenten, die für bis zu 5 Jahre gebucht werden kann und individuell kombinierbare Zusatzoptionen enthält. Zusätzlich zu einer Auslandskrankenversicherung können hier eine Reise-Haftpflicht, Reise-Unfall, Reise-Gepäck- und Notfallversicherung für einen günstigen Tarif hinzu gebucht werden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von secure.hmrv.de zu laden.

Inhalt laden