Die besten Reisekreditkarten für Auslandsaufenthalte

Du planst einen Aufenthalt im Ausland? Kreditkarten sind aufgrund ihrer weltweiten Akzeptanz für Auslandsreisen besonders praktisch. Allerdings solltest du darauf achten, dass es beim Verwenden der Karte unterwegs nicht zu Zusatzgebühren für den Auslandseinsatz kommt. Auf dieser Seite findest du unsere Tipps dazu, wie du deine Finanzen im Ausland möglichst unkompliziert regeln kannst, und mit welcher Bankkarte du bei Auslandsaufenthalten Geld und Nerven sparen kannst.

Welche Kartentypen gibt es?

Generell gibt es Bankkarten in verschiedenen Varianten, die sich vor allem darin unterscheiden, auf welche Art bezahlte Beträge abgerechnet werden, und ob sie mit oder ohne Kreditfunktion einhergehen:

  1. Die „Standard“-Kreditkarte: Bei einer sogenannten Charge-Kreditkarte werden deine getätigten Umsätze nicht direkt vom Konto abgezogen, sondern einmal im Monat gesammelt abgebucht. Damit das funktioniert, werden alle Kartenzahlungen zunächst von deiner Bank bzw. deinem Geldinstitut vorfinanziert – du erhältst also kurzfristig einen Kredit. Diese Kreditkarten-Variante ist in Deutschland am meisten verbreitet, zum Beispiel in Form von Visa-, Master- oder American-Express-Cards.
  2. Die Prepaid-Kreditkarte: Eine Prepaid-Karte musst du vor der Nutzung per Überweisung mit einem bestimmten Betrag aufladen, welchen du dann nach und nach aufbrauchen kannst. Das Guthaben auf der Karte kann jederzeit per Überweisung wieder aufgeladen werden. Ein Unterschied zur Charge-Kreditkarte ist hier die übersichtlichere Kostenkontrolle, da man nicht aus Versehen mehr Geld ausgeben kann, als tatsächlich zur Deckung auf der Karte vorhanden ist.
  3. Die Debit-Karte: Wie bei der Prepaid-Karte besteht hier der Vorteil einer klaren Übersicht deiner Ausgaben. Allerdings brauchst du eine Debit-Karte nicht aufladen, sondern die Karte ist direkt mit deinem Girokonto verknüpft. Zahlungen oder Geldabhebungen mit einer Debitkarte werden also zeitgleich zur Transaktion vom eigenen Konto abgezogen.

All diese genannten Karten kann man sowohl in Deutschland, als auch im Ausland verwenden. Allerdings ist nicht jede Karte für einen Auslandseinsatz optimiert. Speziell, wenn man in außereuropäischen Ländern unterwegs ist, fallen bei vielen Debit- und Kreditkarten Gebühren für den Auslandseinsatz an, zum Beispiel für Geldabhebungen an Automaten, und für Kartenzahlungen.

Kostenfallen beim Karteneinsatz im Ausland

Auslandseinsatzgebühren für Bargeldauszahlungen

Da die gängigen Debit- und Kreditkarten in Deutschland internationale Zahlungen in der Regel nicht kostenlos unterstützen, ist es wahrscheinlich, dass bei Kreditkarten deiner Hausbank Gebühren für eine Nutzung im Ausland anfallen.

Abhängig vom Geldinstitut können bei Bargeldauszahlungen dabei Beträge zwischen 3,50 und 10 Euro pro Abhebung in Rechnung gestellt werden, oder aber ein prozentualer Anteil des Abhebebetrags (üblich sind Gebühren von ein bis drei Prozent des ausgezahlten Betrags). Diese Gebühren werden in der Regel von der eigenen Bank bzw. dem eigenen Geldinstitut für den Auslandseinsatz erhoben.

Zusätzlich kann es sein, dass auch das ausländische Institut, dessen Geldautomat man nutzt, Gebühren für die Abhebung einbehält. Um solche Gebühren möglichst gering zu halten, sollte man sich den gewünschten Auszahlungsbetrag wenn möglich in der Landeswährung anzeigen lassen, und nicht in Euro. Damit wählt man in der Regel die Auszahlungsoption mit dem günstigeren Wechselkurs.

Gebühren für Kartenzahlungen im Ausland

Nicht nur für die Nutzung von internationalen Geldautomaten, auch für Kartenzahlungen im Ausland können Banken prozentuale Beträge für jede Zahlung berechnen, die mit der Karte getätigt wird.

Wenn du auf Zusatzkosten für finanzielle Transaktionen im Ausland verzichten möchtest, ist das mit ein bisschen Vorbereitung aber mittlerweile einfach möglich. Kreditkarten, die speziell für die Bedürfnisse von Auslandsreisenden entwickelt wurden, können international ohne Zusatzgebühren eingesetzt werden.

Was zeichnet eine gute Kreditkarte für Auslandsreisen aus?

Als allgemeine Vorteile einer Kreditkarte gelten der hohe Sicherheitsfaktor und die große Flexibilität, die mit einer solchen Karte einhergehen. Verfügt man über eine Kreditkarte, die speziell für Auslandsaufenthalte entwickelt wurde, kann man darüber hinaus davon profitieren, im Ausland ohne Zusatzgebühren Geld abheben und bezahlen zu können.

Eine gute Kreditkarte für unterwegs sollte darüber hinaus mit sicheren Optionen für Online Banking und Mobile Payment einhergehen, sodass man die eigenen Ausgaben einfach und flexibel im Blick behalten und steuern kann. Insgesamt geht der Besitz einer Kreditkarte mit einer Reihe von praktischen Vorteilen einher, die im Ausland besonders nützlich sein können:

Kreditkarten werden weltweit akzeptiert

Kreditkarten werden weltweit als Zahlungsmittel akzeptiert – speziell VISA und MasterCard Kreditkarten werden flächendeckend und zuverlässig akzeptiert. Wer unterwegs wirklich flexibel sein möchte, sollte immer eine Kreditkarte dabei haben. So muss man sich zum Beispiel nicht darüber ärgern, wenn ein Hotel oder ein Online-Portal zur Buchung nur Kredit- aber keine Girokarten akzeptiert, was durchaus vorkommen kann.

Diebstahlschutz

Ganz allgemein wird empfohlen, beim Bezahlen im Ausland eher auf Kartenzahlung, als auf Bargeld zu setzen. Während Bargeld in der Landeswährung den Vorteil hat, dass es überall vor Ort akzeptiert wird, sollte man aus Sicherheitsgründen möglichst nicht viel Bargeld auf einmal bei sich tragen. Sollte es tatsächlich einmal zu einem Diebstahl kommen, kann eine Kreditkarte immer schnell und einfach über eine Notfall-Hotline gesperrt werden. Bei manchen Kreditkarten wird im Service-Paket auch die Option angeboten, Notfall-Bargeld zu erhalten, falls man nach einem Diebstahl im Ausland plötzlich mittellos dastehen sollte.

Auslandsversicherungen inklusive

Je nach Anbieter beinhalten manche Kreditkarten auch eine Reiseversicherung, zum Beispiel eine Auslandskrankenversicherung oder eine Reiserücktrittsversicherung. Der Versicherungsschutz einer Kreditkarte bietet auf Auslandsreisen auf jeden Fall zusätzliche Sicherheit – besitzt man eine solche Karte, sollte man aber dennoch vor der Abreise genau recherchieren, welche Leistungen im Versicherungsfall übernommen werden, und ob sich eventuell der Abschluss einer zusätzlichen Auslandsversicherung lohnt.

Hier findest du alle Infos über die wichtigsten Versicherungen fürs Ausland

Schnelles und einfaches Online-Banking

Wichtig ist bei einer Geldkarte immer, dass man die eigenen Ausgaben übersichtlich im Blick behalten und verwalten kann. Gerade im Ausland sollte das ohne Hindernisse möglich sein. Kreditkarten, die speziell für Reisende entwickelt wurden, verfügen in der Regel durch verknüpfte Apps und einfaches Mobile-Banking über Funktionen, die Transaktionen mit Fremdwährungen nicht nur kostenlos, sondern auch besonders einfach machen.

Auch der Kontakt mit dem verknüpften Kreditinstitut sollte speziell für Reisende möglichst unkompliziert online stattfinden können. Bei beiden Karten, die wir im folgenden Abschnitt vorstellen, ist eine Beantragung innerhalb weniger Minuten online möglich, und alle wichtigen Organisationsprozesse können digital gesteuert werden

Unsere Empfehlung: Die besten Kreditkarten für Auslandsreisen

Hier findest du die beiden Kreditkarten für Auslandsaufenthalte, deren Gesamtpakete uns besonders überzeugt haben: Bei der VISA-Card der DKB handelt es sich um eine klassische Charge-Karte, bei der Mastercard von N26 um eine Debit-Karte. Beide Karten ermöglichen kostenloses Bezahlen im Ausland und sind automatisch mit einem eigenen Girokonto verknüpft.

Kostenloses Girokonto + VISA-Card von der DKB

  • Kostenlose DKB VISA-Card und kostenloses Girokonto
  • Weltweit kostenlos zahlen und Bargeld abheben
  • Nach dem ersten Jahr bleiben die Optionen für kostenloses Bezahlen und Abheben im Ausland aktiv, wenn es einen monatlichen Geldeingang von mindestens 700 Euro gibt
  • Bankgeschäfte und Kontobewegungen einfach per App im Blick behalten
  • Multibanking, Mobile Banking, Google Pay und Contactless Payment werden unterstützt
  • Es werden verschiedene Vorteils-Aktionen angeboten, z.B. Online-Cashback sowie ein online ISIC Studentenausweis für weltweite Vergünstigungen für Studierende
  • Bei Kartenverlust im Ausland bist du bestens abgesichert. Die DKB versorgt dich bei Bedarf schnell mit einer Notfallkarte oder mit Notfallbargeld. In den meisten Ländern erfolgt die Zustellung per Kurier innerhalb von 48 Stunden.

Interesse geweckt? Hier gibt’s weitere Infos zur kostenlosen DKB-Kreditkarte:

Hier geht’s zur kostenlosen VISA-Card der DKB

N26 Mastercard

  • N26 Black Mastercard Debit für alle ab 18 Jahren
  • Weltweit kostenlos zahlen und Bargeld abheben
  • Keine regelmäßigen Geldeingänge oder Mindestkontostand nötig
  • App zur einfachen Steuerung von Überweisungen mit integrierter Funktion für Auslandsüberweisungen in 19 Währungen
  • Kontaktlose Zahlungen per Google Pay möglich
  • Bei N26 Black (9,90 € / Monat): Integrierter Versicherungsschutz mit Auslandsreisekrankenversicherung, Diebstahl- und Betrugsversicherung für bestimmte Einkäufe

Alle Informationen zur N26-Kreditkarte findest du hier:

Hier geht’s zur N26 Black Mastercard Debit

Fazit

Kreditkarten bieten generell eine hohe Sicherheit bei Zahlungen und werden weltweit akzeptiert, weshalb sie für internationale Reisen besonders zu empfehlen sind. Im Ausland können beim Einsatz deutscher Karten schnell Zusatzgebühren für Bargeldabhebungen oder für das Bezahlen in einer Fremdwährung anfallen. Diese Gebühren können durch den Einsatz einer speziellen Auslands-Kreditkarte vermieden werden.

Ob man sich bei der Kartenwahl für eine klassische Kreditkarte mit monatlicher Abbuchung entscheidet, oder für eine Debit-Karte, bei der das Konto in Echtzeit belastet wird – wichtig ist vor allem, dass man die eigenen Ausgaben online im Blick behalten und steuern kann, was bei unseren Favoriten für Auslands-Kreditkarten unkompliziert möglich ist.

Dank des geringen Organisationsaufwands ist die Beschaffung einer Kreditkarte für unterwegs mittlerweile sehr einfach und durch die vielen verknüpften Vorteile auf jeden Fall empfehlenswert!